pinblocker

Samstag, 5. Februar 2011

An English translation of this blog entry you finde at The Story Of The Traveling Pages.


Meine neueste Stoffbuchseite kommt von Mandy. Sie hat mir eine Seite zu dem Märchen "The tale of the silver saucer and the transparent apple" von Arthur Ransome gestaltet (den Deutschen Namen der Geschichte habe ich nicht herausbekommen vielleicht: Die Geschichte der silbernen Suppenschüssel und des transparenten Apfels"). Es ist eine sehr schöne Geschichte
einer armen Bauernfamilie mit drei Töchtern. Die älteren beiden Töchter sind häßlich und faul doch die jüngste hübsch, fleißig und bescheiden. Deshalb lassen die beiden älteren Mädchen auch alle Arbeit von ihrer jüngeren Schwester machen und nennen sie kleines Dummerchen.

Der Bauer fährt regelmäßig zum Markt. Von dort bringt er den Mädchen immer etwas mit, dass sie sich wünschen. Die jüngste Tochter wünscht sich eine silbernen Suppenschüssel und einen transparenten Apfel. Diese Gegenstände bekommt sie und alle lachen über sie und nennen sie kleines Dummerchen.

Doch dann setzt sich "die kleine Dumme" in die Ecke und dreht den Apfel in der Suppenschüssel. Dazu sagt sie "drehe, drehe Apfel in der Suppenschüssel. Drehe, so dass ich die Welt sehen kann". Nach einer Weile kann sie durch den Apfel das Schloss des Zaren sehen und die Schiffe auf der See.

So beginnt die Geschichte, zu der mir Mandy diese wunderschöne Seite geschickt hat.
Auf der Seite seht Ihr den Apfel aus blauem Stoff, der mit Glitzer bemalt ist. Die Sprüche, die das Mädchen aufsagt, haben ebenfalls den blauen Stoff als hintergrund.
Im Vordergrund sind Plätze aus Russland mit Transphertechnik auf Organza aufgetragen. Die Seite ist mit einem Silberfaden verziert.



Dies ist die Rückseite:



Auf dem nächsten Foto seht Ihr was Mandy mir alles mitgeschickt hat:



Liebe Mandy, vielen Dank für all die schönen Dinge aber vor Allem für die schöne Buchseite und die Geschichte.

---------------------

Übrigens: Ich holte den Briefumschlag mit der Seite aus dem Briefkasten, nachdem ich aus dem Kino kam: Tron. Im Film gibt es eine Szene, in der jemand auf eine Schüssel mit silbernen Äpfeln blickt und seine Gedanken in die Vergangenheit gleiten lässt, oder er blickt durch die Äpfel in die Vergangenheit.
Ich fand diese Parallele sehr interessant. Ist die Ähnlichkeit bzw. das Symbol des Apfels Zufall?

1 Kommentar:

  1. Danke für den tollen Rug - im entsprechenden Blog berichte ich natürlich auch noch. Aber ich muss erst zuhause wieder einiges auf die Reihe bekommen.

    Die Luftballons machen so richtig gute Laune! Ganz liebe Grüße
    Annette

    AntwortenLöschen