pinblocker

Sonntag, 22. Januar 2012

Lesestoff #2 2012

Morgen bist du noch da von Mila Lippke



Lioba ist mit 18 Jahren aus ihrem bideren Zuhause ausgezogen, um in Berlin ein freies Leben zu führen. Mit 42 Jahren steht sie als Textilkünstlerin mit ihrer Ausstellung kurz vor dem ganz großen Durchbruch. Zur Ausstellungseröffnung hat sie ihre Mutter, zu der sie ein sehr schlechtes Verhältnis hat, eingeladen. Ihre Mutter erleidet, nachdem Lioba sie auf der Ausstellung barsch nach ihrem Erzeuger fragt, einen Schlaganfall, der sie bis zum Ende des Buches lähmen wird. Lioba die schon immer viele Fragen an ihre Vergangenheit hatte, beginnt nun die Suche nach ihrem Vater.



 Im Youtube-Video, wird die Beziehug von Mutter zur Tochter mit dem Nähen und Sticken verglichen, das Leben und Erinnerungen werden mit dem Patchwork gleichgesetzt. "Es geht viel um das Habtische, um Farben, Prozellan, um das Nähen, Sticken, Flicken."
Angeregt durch das Video und die Buchempfehlung von die lesende Minderheit habe ich zu dem Buch gegriffen und bin ich doch ziemlich enttäuscht.

Im Grunde geht es nämlich um die Aufarbeitung der jüdischen Vergangenheit der Mutter, und dass sie aufgrund ihrer Vergangenheit ihr Leben nicht so leben konnte, wie sie es gerne getan hätte.

Die Geschichte klingt für mich sehr unglaubwürdig. Dem Stil nach hatte ich den Eindruck, dass Lioba 16 ist und nicht 42. Meiner Meinung nach hat die Autorin von allem etwas zu viele aufgetragen: Zu viel Gefühl, zu viel (banale) psychologische Deutungen zwischen zu viel geschichtlicher Vergangenheit.

Warum muss die Mutter Jüdin sein. Könnte die Geschichte nicht auch von einer ganz normalen schwierigen Mutter-Tochter-Beziehung handeln.

Einige Fragen, die ich mir wärend des Lesens stellte waren zudem:
Kann ein 3 jähriges Mädchen breits sticken?
Woher kennt ein 9 jähriges Mädchen das wort Libelle wenn sie sonst vom Leben nichts mitbekommen hat?
Warum ist Lioba erst mit 18 jahren ausgezogen wenn sie es Zuhause so furchtab fand?
Kann sich ein Verhältnis von Mutter und Tochter in 9 Monaten so ändern, wie es in dieser Geschichte dargestellt wird?

This post is about the book Morgen bist du noch da from Mila Lippke.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen