pinblocker

Samstag, 21. Oktober 2017

Bingo: Handarbeiten im Herbst



Meine erste Bingoreihe ist komplett. Am letzten Wochenende haben wir uns zum Strickmaschine-Stricken getroffen. Ich habe für M. ein paar Socken gestrickt und somit etwas für einen lieben Menschen gemacht.

Today I show you my first finished bingo row. Last week we met for machine sewing. I knitted some socks for M. He is a nice person.



2017-10-18_06-26-11

Sie sind aus Schafpatenwolle von Opal. 
Im Weiteren habe ich ein paar nebelgraue Handschuhe gestrickt.

The socks are made with Opal yarn. 
In addition I knitted some mittens.


handschuhe

Sie sollen zu HelfenWollen gehen, für Obdachlose in Berlin. 
Es sind noch weitere Projekte für Obdachlose entstanden, damit sie ihre Hände im Winter ein wenig wärmen könnnen. Somit habe ich am letzten Wochenende viel an den Winter gedacht.

The mittens are for HelfenWollen, to help the homeless in Berlin.
There are other projects for the homeless, so that they can warm their hands a little in the winter. That means I thought a lot about winter last weekend.


Tag 1, Spenden

Es sind hauptsächlich Handstulpen. eine Mütze ist auch dabei. Hier auf dem Foto ist das linke Paar noch nicht fertig. 

At the photo are mainly hand cuffs. a cap is also there. Here at the photo the left pair is not yet finished.

Dann habe ich letzte Woche zwei Hosen repariert, an denen der Knopf fehlte. Es war eine Arbeit von 5 min. Aber bis ich mit so etwas anfange vergehen Wochen.....

Last week I repaired two pants, because their button were missing. It was a work of 5 min. But it took me weeks to start.....

Repariert

Die original Knöpfe, waren natürlich nicht mehr da. Ich habe welche aus meiner Knopfsammlung genommen.

Of course were the original buttons no longer there. I took some of my buttons collection.

Zu guterletzt waren wir heute gemeinsam kreativ. Wir haben uns zum Kinderdeckennähen getroffen und eine Eulendecke und ein Kissen für die Ritterburg genäht. Die fertige Decke gibt es dann später mal zu sehen.

Last but not least, we were creative together today. We met for sewing and made an owl blanket and a pillow for the Ritterburg. The finished blanket can be seen later.



Mittwoch, 18. Oktober 2017

Bargello mit Twist

Nun sind meine Bargellos mit Twist endlich fertig. Die Tops hatte ich bereits im Februar angefangen. Dann lagen sie lange und warteten auf ihre Vollendung. Beim ersten habe ich nur etwas in der Naht gequiltet.

Finally I finished my Bargellos with Twist. I started the tops already in February. Then they lay in the corner. The first is only stitched in the ditch.



Für hinten hatte ich mir Microfaserdecken gekauft. Das war nicht gut. Ich komme mit diesen Decken als Rückseite oder Zwischenschicht nicht klar.

For the back I bought microfiber covers. That wasn't good. I do not get along with these blankets as a back or intermediate layer.



Ich hoffe, sie gelten als Ufos.  

I put them in as UFOs.

Sonntag, 8. Oktober 2017

Josephs Jacke

Der Block, der uns diesen Monat von Andrea vorgestellt wurde heißt JOSEPH´S COAT.
Meinen Block habe ich wieder aus meinen roten Stoffen genäht. Im Gegenteil zur Anleitung habe ich die einzelnen Kreisteile jedoch statt mit Hand, diesmal mit der Maschine appliziert. Jetzt fehlen nur noch zwei Blöcke, dann ist das Jahr schon wieder um.


This month Andrea presented us the block named JOSEPH'S COAT. I sewed my block with my red fabrics. On the contrary to the instructions I have sewed the peaces of the circle with the machine. Only two blocks are missing until the end of the year.

Donnerstag, 5. Oktober 2017

Handarbeiten bei einer heißen Schokolade

2017-10-05_07-53-59

Hier ist nun mein Beweisfoto für das Stricken bei einer heißen Schokolade. Sie war sehr lecker, da es eine Schokolade Chai war. Sehr zu empfehlen. Das Buch habe ich vor kurzem entdeckt und konnte nicht daran vorbei gehen.

Here is my photo for knitting with a hot chocolate. She was very tasty as it was a chocolate chai. I can recommend. I found this book discovered and had to buy it.

Sonntag, 1. Oktober 2017

Etwas mit Zöpfen

Gestern habe ich ein weiteres paar Socken fertig gestrickt. Ich weiß schon gar nicht mehr, das wie vielte es dieses Jahr ist. Ich habe dieses Jahr für mich schon zum Sockenjahr erklärt.
Es ist Miam aus The Knitter. Es hat eine Menge Zöpfe.

Yesterday I finished another pair of socks. I don't know how much I knitted this this year already. I have declared this year as year of socks. 
This one is Miam from The Knitter (German Knitter). It has a lot of braids.

2017-09-30_09-49-57

Ursprünglich habe ich beide Socken gleichzeitig angefangen....
At first I started both socks at ones....

Niam

Doch ich hatte die rechten und linken Maschen des einen Strumpfes falsch verteilt und so habe ich mich entschieden doch erst nur den einen Socken und dann den zweiten zu stricken. Da ich natürlich mal wieder nicht fehlerfrei gestrickt hatte, musste ich die gleichen Fehler auch in den zweiten Socken einarbeiten. Ich glaube ich habe diese Herausforderung ganz gut gemeistert. Das eine Mittlere Karo ist bei mir zu klein geraten. Die Karos auf dem Fuß re und li lassen den Zopf nicht herausfließen (diese Abweichung habe ich erst gesehen, als ich beim zweiten Socken war. Gefällt mir eigentlich besser, war aber keine Absicht).

But I had to go on with only one as I had right and left stitches of the one sock wrongly distributed and so I decided to only knit only one sock and then the second. Since I had knitted the chart with errors - of course - I had to repeat the same errors in the second socks. I think I have mastered this challenge quite well. 

2017-09-29_01-59-32

Hier ist noch einmal die fertige Socke. Ich habe mich nicht ganz an die Vorlage gehalten. Statt mit 72 M habe ich mit 68 M gestrickt und dann auf 64 M reduziert. Am Zwickel habe ich noch einmal re und li zwei rechte Maschen gestrickt wie es im Bündchen gemacht wird. Und ich konnte Chart 2 zwei mal stricken. Auf dem Foto der Vorlage wird Chart 2 nur einmal abgebildet. 

Here you can see the finished sock once again. I did change some parts of the pattern. Instead of 72M I knitted with 68M and then reduced to 64M. At the girdle I added two right M instead of to left. And I could knit Chart 2 twice. In the photo of the template, Chart 2 is shown only once.

2017-09-30_09-49-24


Im folgenden Bingochart habe ich jetzt mal alle Felder angekreuzt, die ich schon "erledigt" habe. Ich glaube heute Nachmittag werde ich den Punkt "bei heißer Schokolade handarbeiten" abarbeiten.

In the following overview I marked all points I have already done. Next will be to do some hand craft by drinking a hot chocolate. 

Samstag, 23. September 2017

Deepwater Horizon




Das zweite Thema das Gabi uns gestellt hat lautet "Verschmutzung der Meere".
Im unteren Bereich habe ich die Konfettitechnik genutzt und kleine Stoffschnipsel mit Organza überzogen. Das Organza habe ich im noch mit blauer Seidenmalfarbe übermalt. Im oberen Bereich habe ich Hexagone über Papier genäht. Die Deepwater Horizon ist ein Laserdruck, den ich mit Acrylgrund auf Organza übertragen habe.

Zuerst habe ich bei diesem Thema einen schreck bekommen und dachte, ach nööö, das muss jetzt nicht sein. Doch dann habe ich überlegt, wie man dieses Thema so umsetzen kann, ohne dass ich Plastiktüten auf Stoff nähen muss. Mittlerweile habe ich sogar Ideen für noch mehr Kalenderblätter, da ich vor einer Woche auf das Thema Kunstfaserfusseln im Abwasser gestoßen bin. Das beschäftigt mich jetzt doch sehr, denn welches Kleidungsstück von uns enthält denn keine Kunstfaser mehr? Eigentlich doch nur die guten Wollpullover und einige T-Shirts. Ansonsten ist doch eigentlich überall zumindest anteilhaft  Polyester oder Nylon mit drin. Nun gut, erst aber zurück zur Deepwater Horizon.
Ich wollte etwas nähen, dass gut aussieht (ob mir das gelungen ist, sei dahin gestellt, denn ich bin nicht 100% zufrieden). Ich wollte keine Plastiktüten oder Verpackungen verarbeiten.
Das Meer wird nicht nur von Plastiktüten, Verpackungen und Kunstfaserresten aus der Kleidung verschmutzt, sondern auch durch Öl. Immer wieder laufen Tanker leck. Am 20. April 2010 brannte die Ölplattform Deepwater Horizon. Zwei Tage nach dem Blowout ging sie unter. Der Unfall führte zur Ölpest im Golf von Mexiko und zur schwersten Umweltkatastrophe dieser Art. Um das Öl von der Wasseroberfläche zu entfernen wurden u.a. Chemikalien eingesetzt, die das Öl an den Boden des Meeres sinken ließen. Somit war es nicht mehr zu sehen und das Problem gelöst.
Für 2012 hatte ich die Teilnahme an der World Championship 2012 - St.Petersburg FL, USA im Golf von Mexiko geplant. Doch dieser Reiseplan platzte, während ich verfolgte wie der Ölproblem beseitigt wurde. Die Regatta fand statt, da das Wasser angeblich gereinigt war. Aber ist es das wirklich? Beim Contendersegeln nimmt man eine Menge Wasser zu sich. Ich kann nicht glauben, dass das Wasser damals wirklich schon rückstandsfrei sauber war. Ist es heute sauber? Es sind 7 Jahre vergangen. Momentan sind eher die Stürme in dieser Region Thema in den Medien. Wirbeln sie nicht den ganzen Dreck wieder auf? Gegen diese Ausmaße von Umweltverschmutzung bin ich Machtlos. Im Moment überlege ich eher wie ich etwas gegen die Kunstfasern tun kann.

Ich reiche mein Kalenderblatt auch beim Herbstbingo ein. Das Kalenderblatt ist aus Resten entstanden. Das Kalenderblatt ist aus vielen kleinen Teilen.



The second topic from Gabi is "Pollution of the Seas". 
On the photo on the top you see my calender page. In the lower area I used the confetti technique and covered little pieces of fabric with organza. In addition I colorized the organza with blue silk paint. In the upper area I sewed hexagons over paper. The Deepwater Horizon is a laser print, which I have transferred with acrylic base on organza. 

At first I got a fright on this topic and thought, oh nooooo, that does not have to be now. But then I thought about how to do this without having to sew plastic bags on fabric. Meanwhile, I have even ideas for even more calendar sheets. Last week I strumbled over the subject of synthetic fiber lint in waste water. This is a big concern for me now, because almost all pieces of clothing does contain synthetic fibers. Actually only some good woolen sweaters and some T-shirts don't. Apart from that, it is actually at least proportionally polyester or nylon with in. 

All right, but back to the Deepwater Horizon. I wanted to sew something that looks good (whether I have succeeded, be placed there, because I am not 100% satisfied). I did not want to process plastic bags or packaging. The sea is not only polluted by plastic bags, packaging and synthetic fiber from clothing, but also by oil. Tankers leak from time to time. On April 20, 2010, the Deepwater Horizon oil rig burned. Two days after the blowout she went down. The accident resulted in oil spills in the Gulf of Mexico and the most serious environmental disaster of this type. To remove the oil from the water surface, Chemicals were used which allowed the oil to sink to the bottom of the sea. So it was no longer visible and the problem solved. 

For 2012, I had planned to participate in the World Championship 2012 - St.Petersburg FL, USA in the Gulf of Mexico. But this itinerary broke, while I watched how the oil problem was solved. The regatta took place because the water was supposedly cleaned. But is it really? Contender sailors take a lot of water. I can not believe that the water was really clean at the time. Is it clean today? 7 years have passed. Currently, storms in this region are more the subject of the media. Do they swirl up all the mess again? I am powerless against these levels of pollution. At the moment I think more about how I can do something against the artificial fibers. 

I also submit my calendar sheet at the autumn bingo. The calendar sheet has been created from remains. The calendar sheet is made up of many small parts.

Freitag, 15. September 2017

Dragonfly Socken

Beim Lesen Eurer Blogs habe ich heute den Handarbeitsbingo entdeckt. Da war es mal wieder um mich geschehen. Denn wer mich kennt, der weiß, dass ich Challenges mag.

Reading your blogs, I discovered the handwork bingo. And it had happened again. For anyone who knows me well, knows that I like challenges.


Wer mich kennt, der weiß auch, dass ich nicht nur dem Nähen, sondern auch dem Stricken verfallen bin. In den nächsten zwei/drei Monaten werde ich also etwas mehr gemischte Beiträge zeigen.
Schon länger schwirrt mir die Idee durch den Kopf die Dragonfly Socken mit der Maschine zu stricken. Der Handarbeitsbingo war nun der Auslöser, dass ich mich heute Abend an meine Maschine begeben habe. Es sind meine ersten Lacesocken auf der Maschine. Zum Hörbuch Drachengift sind meine Dragonfly Socken entstanden  (das Hörbuch ist noch nicht fertig durchgehört).
Ein Kreuz für "Socken" und ein weiteres für "etwas für sich selbst"?

Everybody who knows me, knows that I am not only love to sew, but also falling into knitting. In the next two to three month I will show mixed posts of hand crafted things.
For a some time now the idea to knit Dragonfly Socks on the machine swept through my head. The handwork bingo was the last motivation to do it. These are my first lace socks on the machine. While knitting dragonfly socks I have been hearing the audio book Dragonpoisen (the audio book is not finished yet).

Donnerstag, 14. September 2017

Bärentatze

Vielen Dank für die Kommentare zu meinem letzten Post. Es macht mir immer wieder Spaß frei zu arbeiten. Heute dagegen zeige ich eine etwas klassischere Arbeit. Es ist der nächste Block vom Challenge 6 Köpfe 12 Blöcke, der dieses mal von einfach bunt gehostet wird.
Verena stellt uns diesen Monat die Bärentatze vor.


Thanks for the comments on my last post. I always love to do free  art work. 
Today, however, I show a somewhow more classic work. It is the next block of the challenge 6 heads 12 blocks, this time it's hosted by einfach bunt
Verena introduces us the Bears Paw this month.

Samstag, 9. September 2017

Türen die Verführen

Türen sind zum Öffnen da, nutze die Chance.
Doors are made to open them, take the chance.
"Türen, die verführen", so lautet das Thema, das uns Gabi im August für unsere Kalenderblätter aufgegeben hat. Die Arbeit ist 30x30 cm groß und heute habe ich sie endlich fertiggestellt.
Der Sonnenuntergang ist mit Pastellkreide auf Stoff gemalt und dann mit Acrylgrund fixiert. Anschließend habe ich mit Maschinenstickgarn etwas gequiltet.

"Doors that seduce" is the topic Gabi gave us in August for our calendar pages. The work has a size of  30x30 cm. Today I finally finished it.
The sunset is painted with pastel chalk on fabric and then fixed with acrylic base. Afterwards I quilted with machine embroidery thread.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ich verlinke die Arbeit zu Moo-Mania, wo das Thema Sonnenuntergang ist.

I set a link to Moo-Mania where sunset is the challenge.

Montag, 4. September 2017

Every Inchie Monday

Every Inchie Monday ist bei den heimischen Seetieren angekommen.

The project has arrived at the domestic sea animals.

2017-08-20_11-56-42
Möwe / sea gull

35_jellyfish
Qualle / jellyfish

36_hermit_crab
Einsiedlerkrebs / hermit crab

Donnerstag, 24. August 2017

Stiftemäppchen

Diesen Monat ist das Thema bei Greenfietsen "Mäpchen und Etuis".
Ich habe ein Stiftemäppchen genäht.

This month the theme at Greenfietsen is "Pencil Cases".




Die Idee, habe ich aus dem asiatischen Buch "houses, houses, houses". Ich habe jedoch statt einiger Vogelhäuschen kleine Vögel aufgestickt.

I got the idea, from an Asian book "houses, houses, houses". However, instead of some birdhouses, I embroidered small birds.

Montag, 14. August 2017

Every Inchie Monday: Frosch

33_frog

Diese Woche ist mein Inchie mal wieder in einem anderen Style als die meisten dieses Jahr.
Ich wünsche Euch eine schöne Woche.

This weeks inchie is in a different style as the most of this years inchies.
I wish you a nice week.

Samstag, 12. August 2017

Es gibt so Tage

Kennt ihr diese Tage, an denen einem aber auch so garnichts recht ist? Wilhelm Busch hat einen dieser Tage sehr schön in Worte gefasst.

Do you know these days, when nothing is right? Wilhelm Busch described one of these days in beautifully words.


Gestern war in meiner Mütze
Mir mal wieder was nicht recht;
Die Natur schien mir nichts nütze
Und der Mensch erbärmlich schlecht.
Meine Ehgemahlin hab' ich
Ganz gehörig angeblärrt,
Drauf aus purem Zorn begab ich
Mich ins Symphoniekonzert.

Doch auch dies war nicht so labend,
Wie ich eigentlich gedacht,
Weil man da den ganzen Abend
Wieder mal Musik gemacht.

Wilhelm Busch: Kritik des Herzens

 (Ihr findet weitere Gedichte aus dem Band unter Wilhelm Busch: Kritik des Herzens oder auf den Wilhelm Busch Seiten)

Ich verlinke die Seite bei Art Journal Journay zum dem Thema “Poetry in Motion”.


Donnerstag, 10. August 2017

NYBeauty


Nach einer NYB Pause im letzten Monat, habe ich heute wieder einen Block genäht.

After a NYB break last month I sewed a block today.

Montag, 7. August 2017

Every Inchie Monday: Aligator


32_aligator

Wie zeichne ich einen Aligator? Das fragte ich mich, als ich mein wöchentliches Inchie gestalten wollte. Eigentlich hatte ich vor, nur den Kopf zu zeigen. Als ich die Zeichenanleitung sah, da habe ich dann das ganze Krokodil aufs Inchie gebannt.

How do I draw an aligator? I asked myself, when I wanted to design my weekly inchie. Actually, I intended to show only the head. After I found the drawing guidance, I  banned the whole crocodile to the Inchie.

Sonntag, 6. August 2017

Ich und mein Blog

For all my English readers: This post is only written in German.

Bei Steffi bin ich über eine Liste von interessanten Fragen gestolpert, die ich Euch gerne beantworten möchte.

1. Wer bist du? Stell dich vor!

 Hallo ich bin Trillian.
Maggie

Zumindest nenne ich mich in der virtuellen Welt Trillian.
Warum habe ich mir einen anderen Namen gegeben? Ich habe mir den Namen zugelegt, da ich denke, dass nicht jeder, der auf meinen Blog kommt gleich meinen realen Name kennen muss. Als ich anfing zu bloggen sollten z.B. die Kollegen nicht gleich mit der Nase darauf gestoßen werden.
Außerdem fand ich Blogs doof, bevor ich selbst geblogged habe. Nach dem Motto: „Ich habe nichts zu sagen, also blogge ich“.
Die, die mich besser kennen, wissen wie ich im echten Leben heiße.

2. Seit wann bloggst du? Und wie bist du zum Bloggen gekommen? 

Ich blogge seit 2009. Mein allererster Beitrag stammt aus dem November 2008 wurde nie veröffentlicht und irgendwann von mir gelöscht. Meinen ersten öffentlichen Beitrag habe ich im Februar 2009 veröffentlicht.
Zu Weihnachten 2008 hatte ich ein Buch über AMC geschenkt bekommen. Im Buch sind Links zu Tauschgruppen und anderen Internetseiten enthalten. Dieses Buch war Anlass meinen Blog einzurichten.
Andere Gründe waren, dass ich fasziniert von der Technik war, die Google mit Blogger anbot. Bei der Arbeit haben wir in meinen Augen mit veralteten Werkzeugen gearbeitet (ich arbeitete damals an Inhalten einer Webplattform). Beim Bloggen ging alles ganz einfach: Beitrag schreiben, Bild hochladen, veröffentlichen.

3. Weiß dein Umfeld davon, dass du bloggst? Wenn ja, was sagen sie dazu? Wenn nein, warum nicht?

Die meißten wissen es (glaube ich zumindest). Ich erzähle es nicht überall herum, habe es in meinen mobilen Geräten aber als Footer in der eMail. Da ich über das Nähebody> Zumindest nenne ich mich in der virtuellen Welt Trillian.
Warum habe ich mir einen anderen Namen gegeben? Ich habe mir den Namen zugelegt, da ich denke, dass nicht jeder, der auf meinen Blog kommt gleich meinen realen Name kennen muss. Als ich anfing zu bloggen sollten z.B. die Kollegen nicht gleich mit der Nase darauf gestoßen werden.
Außerdem fand ich Blogs doof, bevor ich selbst geblogged habe. Nach dem Motto: „Ich habe nichts zu sagen, also blogge ich“.
Die, die mich besser kennen, wissen wie ich im echten Leben heiße.

4. Nutzt du Social Media? Und wie kann man dir folgen? 

Ja klar, es gehört ja irgendwie dazu. Blogger ist ja auch so etwas wie Social Media, da es mit Google+ verknüpft ist. Zudem kommentiere ich und bekomme Kommentare. Ich könnte es konsequenter tun aber nun so bin ich.
Neben den Googleproduckten nutze ich hauptsächlich Pinterest, Flickr, Ravelry und Twitter. Facebook lehne ich ab. Ich gehöre zu den Personen, die gerne die Rechte am eigenen Bild behalten und auch so manch anderes gefällt mir an dieser Plattform nicht.

5. Gibt es etwas, was dich an der Bloggerwelt stört? Und was würdest du dir wünschen?  (Trau dich und sei ehrlich) 

Ich habe leider viele Kontakte verloren, als Google den Reader eingestellt hat. Seitdem nutze ich Feedly doch es ist nur halb so gut. Viele meiner Fotos sind weg, seitdem Picasa eingestellt wurde (das ist nur ein Randproblem des Bloggens doch irgendwie gehört es auch dazu). Es stört mich, wenn sich Funktionen der Plattform verändern. Ich glaube der Höhepunkt der Plattformentwicklung ist überschritten und angebliche Verbesserungen werden von mir eher als Verschlechterung wahrgenommen.
Mich stört es, wenn Privatpersonen anfangen ihren Blog kommerziell zu nutzen. Dies merkt man, wenn sich die Inhalte ändern. Ich finde, diese Personen sollten lieber einen neuen kommerziellen Blog aufmachen anstatt ihren Hobbyblock dafür umzuwandeln. Bei manchen Blogs erkennt man nicht, ob es noch Hobby oder schon Gewerbe ist.
Ich mag es nicht, wenn sich Hobbies von anderen Menschen ändern und das an ihrem Blog erkennbar ist. Und da habe ich das Problem, denn genau das ist ja auch bei mir der Fall. Ich blogge nur über bestimmte Themen, da ich glaube, dass die anderen in eine andere Welt gehören. Lust hätte ich ab und zu schon etwas daran zu ändern.

6. Und was magst du an der Bloggerwelt? 

Man findet so viele schöne Dinge. Die Bloggerwelt ist offen für alles. Die Bloggerwelt ist vielseitig. Die Bloggerwelt ist unprofessionell und dadurch sehr bunt.
Es gibt Challenges, die mich mitreißen. Bloggen verbindet. Es gibt Menschen, die meine Beiträge lesen und kommentieren. Und ich lese ihre Beiträge und ab und an kommentiere ich sie.
In meinem Blog kann ich mich austoben. Ich schreibe meine Texte so wie ich es will, mit so viel Fehlern wie ich sie mache und mit so vielen Fotos wie es mir gefällt. Da gibt es keine Qualitätskontrolle, keine Redaktion, keine Einschränkung.
Über meinen Blog habe ich bereits einige Menschen kennenglernt. Über das Bloggen habe ich Patchworkgruppen gefunden. Durch das Bloggen konnte ich mein Hobby vertiefen (und tu ich auch immer noch).

 7. Liest du auch außerhalb deines eigenen "Blogbereiches" oder liest du als z. B. Buchblogger nur Buchblogs?

Ein wenig lese ich auch andere Blogs. Diese Blogparade habe ich nur gefunden, da ich auch andere Blogs lese. Ehrlich geagt, es war zufall.
a) Strickblogs
b) Mal-/Zeichen-/MixedMedia-blogs (manchmal auch Stempel-/Karten-/Foto-Böpgs)
c) bei der Arbeit – Blogs von Programmierern und DBAs

 8. Vernetzen ist wichtig. Hast du Lieblingsblogs? Zeig mal! 

Leider werden einige meiner lieblingsblocks nicht mehr gepflegt, diese nenne ich nicht. Dies ist meine unsortierte Liste von 10 Blogs, die ich am liebsten lese:

  1. Patchbaerchen
  2. Ankes Garten
  3. Cattinka
  4. Klaudias-Kreativ-World
  5. Fadenspiele
  6. Ankes Seestern
  7. Stitching Lady
  8. Die Fischerin
  9. I like to quilt
  10. LyonelBs Blog

Kartentrick


Diesen Monat stellt uns Nadra von 6 Köpfe 12 Blöcke den Block "Card Trick" vor.
Dieser Block sah sehr einfach aus, doch er hat es durchaus in sich. Während ich nähte musste ich immer wieder an den Satz von Loriots "Samalo Sketch" denken: "Man musste die Silben in die richtige Reihenfolge bringen". Bei diesem Block muss man die einzelnen Farben in die richtige Reihenfolge bringen.
Das Kartenspielen muss ich allerdings noch etwas üben. Ich bin kein Tunierspieler und spiele ansonsten auch nicht sehr oft.


This month Nadra from 6 heads 12 blocks introduces the block "Card Trick". This block looked very simple, but it was quite difficult to sew it. While I was sewing, I always had to think of the sentence of Loriot's "Samalo Sketch": "You had to put the syllables in the correct order". In this block you have to put the colors in the correct order. I still have to practice the card game. I am not a tournament player and do not play often.

Montag, 31. Juli 2017

Inchies und AMCs

Für die letzten beiden Montage habe ich Inchies mit Tieren aus den warmen ländern gemacht. 

For the last two Mondays I made inchies with animals from warm countries.

30_camel

31_rhino

Ist Euch schon einmal aufgefallen was für komische Köpfe Nashörner haben? Ich war ganz erstaunt über den langgezogenen Kopf und das weit hinten sitzende Ohr. Aber sie sehen auf allen Fotos so aus. Mir kommt es vor wie ein Tier aus der Urzeit.

Have you ever noticed the funny head of rhinoceroses? I was quite astonished at the long-drawn-out head and the far-back ear. But they look like this on all the photos. It seems to me like it's a prehistoric animal.

Auf der TextileArt gab es einen Stand an dem die Technik vorgestellt wurde, ähnlich wie ich die meisten Inchies dieses Jahr gestalte. Dort wurden Bundstifte bzw. Kreiden und Acrylgrundlage verkauft. Die Frauen malten verschiedene vorgestickte Flächen mit den Stiften aus und fixierten sie mit der Acrylgrundlage. Auf meinen Inchies sticke bzw. quilte ich (wie auch immer man es bezeichnen mag) und male die Formen anschließend aus. Ich fixiere nicht mit der Acrylgrundlage. 
Ich sprach die Frauen an, ob die Stifte besonders wären oder ich auch meine normalen Bundstifte und Pastellkreide nutzen könnte und sie sagte mir "probieren Sie es aus, wenn Sie Stifte und Acryl zu Hause haben, dann brauchen Sie es hier nicht kaufen". Ja und das habe ich getan. 
Die nächsten vier Karten sind alle etwas anders hergestellt. Wobei ich sagen muss, dass ich eine weitere nicht zeige.

Karte 1 und 2 habe ich erst gemalt und anschließend "benäht". Karte 1 ist mit Bundstifft und Karte 2 mit Pastellkreide gemalt und anschließend mit Acrylgrund bestrichen.

At the TextileArt were two women who showed a similar technique which I'm using for few of my inchies. They sold pencils, chalks and acrylic base. The women painted different pre-embroidered surfaces with the colors and fixed them with the acrylic base. On my inchies I stitch the animals and color them but do not use the acrylic base. 
I asked the women whether the pens were special or if I could use my normal colored pencil and pastel chalk  which I have at home and they told me "try it out - if you have pens and acrylic at home, then you do not need to buy it here". Yes! and I did it.
The next four cards are all slightly different. Whereby I must say that I do not show the fives one.

Card 1 and 2 are painted and then sewn. Card 1 is painted with colored pencil and card 2 with pastel chalk and then painted with acrylic base.



Karte 3 + 4 habe ich erst benäht (nach Vorlagen aus einem Zentengelblumenmalbuch). Die Flächen habe ich anschließend ausgemalt. Ich habe drei verschiedene Arten von Bundstiften, zwei davon sind mit Wasser verwischbar, die dritten nicht. Die ersten malen sehr gut auf feuchtem Stoff, die zPS: I am happy, that I have tried the technique. Because last year I also saw a technique which I wanted to try but I haven't done it.weiten malen besser auf trockenem Stoff und lassen sich dann feucht verwischen, die dritten malen schon sehr kräftig ohne Wasser und lassen sich auch hinterher nicht mehr bearbeiten. Die wasserlöslichen Stifte lassen sich auch mit dem Acryl noch verstreichen und ich konnte auf das feuchte Acryl noch Farbe aufbringen.
Karte 3 zeigt eine Blume die mit wasserlöslichen Stiften gemalt ist. Karte 4 ist eine Karte, die mit den wasserfesten Stiften gemalt ist.

Card 3 + 4 are colored after sewing (according to originals from a zentengl flower color book). I have three different types of colored pencils, two of them are water-blotable, the third not. The first paint very well on wet cloth, the second paint better on dry material and can be blured with a brush, the third paint very good on fabric without water and can not be blured afterwards. The water-soluble pens can also be spread with the acrylic and I could still apply paint to the moist acrylic.
Card 3 shows a flower painted with water soluble pens. Card 4 is painted with the water resistant pencils.



Die Technik gefällt mir sehr gut und ich plane auch schon ein etwas größeres Werk zu gestalten. Dafür plane ich die Pastellkreiden ein. Ich habe sie schon seit Jahren, habe sie aber nie benutzt.

PS: Ich bin total foh, dass ich die Technik ausprobiert habe. Denn im letzten habe ich mir ebenfalls eine Technik bei der TextileArt notiert bzw. abgeschaut, die ich bis heut nicht probiert habe.

I like the technique very much and I plan to make a bigger work. For this I plan to use the pastel chalks. I've them for years but never used them.

PS: I am happy, that I have tried the technique. Because last year I also saw a technique which I wanted to try but I haven't done it.

Samstag, 22. Juli 2017

Maritimer Rucksack

Beim Taschen-Sew-Along 2017  Juli heißt es diesen Monat - Ahoi! Jetzt wird's maritim. Zu diesem Thema habe ich einen kleinen Kinderrucksack genäht. Er ist eher zum Spielen und für Spielsachen gedacht, als für Wanderungen. Hier ist er:

The item for July at the Bag-Sew-Along 2017  is - Ahoi! It's getting maritim. On this subject I have sewn a small bag for children. It is more for playing and for toys than for hikes. Here he is:

Die Grundfläche ist ca. DIN A 5 / Höhe ca. 25 cm (eigener Entwurf)




Donnerstag, 20. Juli 2017

Amish Quilt Shop Krimi

Bevor ich den Shipshewana Quilt Krimi angefangen habe, habe ich den Amish Quilt Shop Krimi "Murder, Plain and Simple" von Isabella Alan gelesen, den ich zum Geburtstag bekommen hatte.

Before I started reading the Shipshewana Quilt Mystery I read the Armisch Quilt Shop Mystery "Murder, Plain and Simple" from Isabella Alan, which was a birthday present. 



Nach ihrer geplatzten Hochzeit zieht Angela Barddock von Texas nach Holmes Country, Ohio. Dort übernimmt sie den von Ihrer Tante vererbten Quilt Shop. Doch die Wiedereröffnung des Ladens gelingt nicht ohne Schwierigkeiten, denn an dem Morgen nach der Eröffnungsfeier wird der Armish Joshua, der auch Anspruch an den Laden gemeldet hatte tot im Laden aufgefunden.

Es ist ein Roman für alle, die das Patchworken und Quilten liben. Der Roman, verarbeitet den Kontrast der Kulturen der "Englishen" und "Armish" indem er zeigt, dass es auf beiden Seiten extreme Einstellungen gibt. Der Roman zeigt jedoch auch, dass es auf beiden Seiten verständnisreiche Menschen gibt.

Es ist der erste Roman der Serie. Deshalb bleibt am Schluß einiges offen, z.B. die Sympatie zwischen Angie und dem Sheriff Mitchel, und dass Angie eine junge Katze zugesprochen wurde.


After her broken wedding, Angela Barddock moved from Texas to Holmes Country, Ohio. There she takes over the quilt shop inherited by her aunt. But the reopening of the shop shows up some difficulties, as on the morning after the opening ceremony, the Armish Joshua, who also claimed the ownershop of the show was found dead in the shop. 

It is a novel for all those who love patchwork and quilting. The novel, shows the contrast between the cultures of the "Engish" and "Armish" by showing that there are extreme attitudes on both sides. Howerver the novel also shows that there are understanding on both sides. 

It is the first novel of the series. Therefore, some remain open at the end, e.g. The sympathy between Angie and the sheriff Mitchel, and that Angie was awarded a young cat.

Mittwoch, 19. Juli 2017

6Köpfe/12Blöcke – Snail´s Trail und Calender BOM Tic-Tac-Toe


Heute habe ich meine Juli aufgabe für 6Köpfe/12Blöcke genäht. Es ist der "Snail's Trail" Block. Durch die unterschiedlichen dunklen Teile kommt das Muster meiner Meinung nicht so richtig gut zur Geltung. Aber ich kann bestimmt beim Quilten noch etwas herausholen.

Diesen Block verlinke ich bei 6Koepfe-12Bloecke - Snails-Trail

Today I sewed my July task for 6heads / 12blocks. It is the "Snail's Trail" block. Due to the different dark parts, the pattern  does not come out as it should. But I can hopefully make it better by quilting.


Da ich gerne einen Zwischenstoff beim Nähen habe, auch Mäuschen genannt, habe ich einen Block aus meinem Kalender genäht. Es ist eine Tic-Tac-Toe Variation. Der Block ist viel kleiner als der obere (ca. 16cm). Die obere rechte Ecke wirkt etwas unsymetrisch: uuups... Vielleicht muss ich da noch einmal ran.

Since I like to have an intermediate fabric when sewing (we also call it mice) I have sewn a block from my calendar. It is a Tic-Tac-Toe variation. The block is much smaller than the upper one (about 16cm). The upper right corner is somewhat unsymmetrical: uuups ... Maybe I have to go back there.

Dienstag, 18. Juli 2017

Ein perfekter Tag

Es gibt ja ab und zu die Aufgabe, den perfekten Tag zu beschreiben, z.B. in der Schule oder im Sprachkurs. Ich habe diese Aufgabe heute nicht bekommen, doch ich glaube heute ist so ein perfekter Tag. Ich sitze im Garten mit dem Laptop auf den Knien und genieße die Sonne.

Ich habe für zwei Wochen frei. Trotzdem bin ich heute morgen um 7:00 Uhr aufgestanden. Ich habe mich vom Wecker wecken lassen, da ich es mag. Um 7:00 Uhr habe ich mich mit meinem Cappuchino und meinem Buch auf die Terasse gesetzt und habe gelesen. Es ist ein Quiltroman, den ich gerade erst angefangen habe. Er gefällt mir schon jetzt sehr gut.


Do you know the task to describe a perfect day? e.g. from school or language course. I did not get this task today, but I think today is such a perfect day.
I sit in the garden with the laptop on my knees and enjoy the sun.

I am two weeks off. Nevertheless, I got up at 7:00 am this morning. I have let the alarm wake up, because I like it. At 7:00 am I sat with my Cappuchino and my book on the terrace and read. It's a quiltroman that I just started. I already like it very much.

Nach dem Frühstück um 9:00 Uhr bin ich zum Sportstudio gefahren, um mein neues Sportprogramm zu beginnen. Am ersten Tag war 35 min Joggen angesagt. Jeweils 10 min. Ein- und Auslaufen, 15 min. Interwall. Ich hoffe, dass ich auf diese Weise meine Knie trainieren kann, da sie seit dem letzten Wettkampf vor zwei Jahren und der anschließenden Pause nicht mehr so wollen wie ich.

Nach dem Mittagessen habe ich mir meine Nähmaschine mit auf die Terasse genommen und AMCs fertig genäht. Anschließend habe ich an meinem grau/batic Quilt weitergearbeitet bis die Sonne zu nah kam und ich mich nicht mehr in den Schatten verziehen konnte.

Und jetzt sitze ich im Garten (im Schatten) mit dem Laptop auf den Knien und genieße das schöne Wetter.



After breakfast at 9:00 am I went to the sports studio to start my new excercise program. 35 min. jogging were the first task: 10 warming up and cooling down, 15 min. interwall. I hope that I can train my knees in this way, since they hurt since the last competition two years ago and a bit longer breake.

After lunch I took my sewing machine to the terrace and finished AMCs (I will show them later). Afterwards, I worked on my gray / batic Quilt until the sun came too close and I could no longer be in the shade.

And now I sit in the garden (in the shade) with my laptop on my knees and enjoy the weather.