pinblocker

Donnerstag, 31. Juli 2014

Hasenbach Challenge #05 - Uferschwalbe


Diesen Monat habe ich noch nicht wieder aufgeholt, doch ich bin dabei. Diesmal habe ich mir die  Uferschwalbe ausgesucht. 
Ich gebe zu, dass sie nicht ganz ordentlich geworden ist. Während des nähens fand ich diese Vorlage extrem einfach. Nun ja, vielleicht war ich auch einfach nicht so pingelig. Erst hatte ich überlegt später eine weitere zu nähen. Doch mir wurde geschrieben, ich solle sie einfach so in meinen Quilt aufnehmen wie sie ist. Na mal sehen. Ich muss ja auch noch zwei Monate aufholen.

This month  I have sewn a sand martin. 
I admit that it has not become quite well. While sewing, I found this template extremely easy. Well, maybe I was not that picky. 

Dienstag, 29. Juli 2014

Every Inchie Monday #28 - Orange


Diese Woche ist das Thema bei Every Inchie Monday "orange". Habt Ihr mein Gemüsebeet auf dem Spielquilt gesehen? Eine Mohrrübe musste daran glauben und ist auf meinem Inchie gelandet.

This weeks theme at Every Inchie Monday is orange. Have you seen the play quilt with the carrots in the garden? One carrot went on my inchie.


Every Inchie Monday ist für mich wie ein Englischkurs. Jede Woche lerne ich etwas. Diese Woche habe ich die "Knock knock Witze" kennengelernt. Ich habe einen Tag gebraucht, bis ich verstanden habe, worum es geht. Jetzt muss ich grinsen, wenn ich an Orangen und Bananen denke.

I am learning a lot with Every Inchie Monday. This week I learnt about the knock knock jokes. It took me a day to understand why they are fun. But know I have to smile when I think of oranges and bananas.

"Knock knock...
Who's there?
Banana.
Banana who?
Knock knock...
Who's there?
Banana.
Banana who?
Knock knock...
Who's there?
Orange.
Orange who?
Orange you glad I didn't say banana?"


For the German: Orange (aren't) you glad I didn't say banana?"

Spielquilt


Am letzten Wochenende ist mein Patenkind zwei Jahre alt geworden. Da sie von mir keinen Quilt zur Geburt bekommen hat, musste jetzt einer genäht werden. Ich dachte mir, das sie mit einem Spielquilt mehr Freude hat als mit einer normalen Decke.
Die Anregung für diesen Quilt habe ich zum einen vom Patchworktreff zum anderen aus dem großen Buch der Handarbeiten XI. Im Gegensatz zu dem Quilt aus dem Buch, der 60 cm groß ist, ist meiner ca. 90 cm groß.
Den Entwurf habe ich mir zuerst auf Papier grob skizziert. Danach habe ich die Stoffe ausgesucht, genäht und gequiltet. 
Es können die Fenster und die Tür des Hauses sowie das Gartentor geöffnet werden. Hinter jedem Fenster und auch hinter der Tür ist etwas zu entdecken. Im Garten hängt eine Wäscheleine mit Klammern. Die Wäsche kann in den karrierten Wäschekorb gelegt werden. Rechts ist ein Gemüsebeet mit Mohrrüben, die in einen Eimer geerntet werden können. Hinter den Zaun kann man verschiedene Dinge tun. Ich habe eine kleine Waldorfpuppe "hineingestellt". Auf dem Foto seht Ihr, dass sich schon weitere Menschen auf dem Rasen und ein Elefant im Gebüsch eingefunden haben.
Ich glaube, dass der Quilt noch etwas zu früh geschenkt wurde, aber vielleicht ist er in einem halben Jahr noch etwas interessanter.
Was soll ich sagen, mir hat es Spaß gemacht ihn zu nähen. Beim nächsten würde ich einiges anders machen. Und es kamen immer mehr Ideen, je länger ich daran gearbeitet habe. Da er jedoch zum Wochenende fertig sein musste, habe ich nicht alles umgesetzt. Vielleicht wird er ja irgendwann erweitert. Wer weiß.

Last weekend was the second birthday of my goddaughter. Since she hadn't got a quilt for her birth, I had to do one now. I thought that a play quilt would be more interesting for her than a normal one. 
The inspiration for this quilt, I have the one from the patchwork meeting and from the great book of needlework XI. In contrast to the quilt from the book, which is 60 cm big, mine is 90 cm. 
I sketched the design first on paper. Then I picked out the fabrics, sewed and quilted. 
You can open the windows and the doors of the house and the garden. Behind each window and behind the door is something to discover. In the garden is a clothes line with clips. The laundry can be placed in the checkered laundry basket. On the  right is a field with carrots, which can be harvested in a bucket. Behind the fence, you can do different things. I have put a small waldorfdoll behind it. On the photo you can see that there are already more people on the lawn and an elephant in the bush. 
I believe that my goddauther is still a bit young for the quilt, but maybe it's interesting in a half a year.
What can I say, I had fun sewing it. The next time I would do things differently. And it came more and more ideas, the more I worked on it. Since it had to be ready for the weekend, I have not implemented everything. Maybe it will be expanded one day. Who knows.

Donnerstag, 24. Juli 2014

Every Inchie Monday #27 - "ODD"

Every Inchie Monday am Donnerstag.


Odd hat mehrere Bedeutungen. Unter anderem heißen ungerade Zahlen "odd numbers".
Ich habe mich für die ungerade Zahl 3 entschieden - oder 131 oder 9?  

Every Inchie Monday on Thursday. This weeks theme is odd. I choose the odd number three. - or is it 131 or 9?

Dienstag, 8. Juli 2014

Patchworkreise nach Plasy

For my english readers: Please use google translator, this article is written in German.

Kennt Ihr das Gefühl, wenn Ihr Euren Koffer nicht in den Zug bekommt, weil er zu schwer ist? Das hatte ich schon lange nicht mehr. Zuletzt war meine Tasche so schwer als ich mit dem Zug zum Skifahren unterwegs war und meine Skischuhe in die Reisetasche gepackt hatte. Diesmal bin ich jedoch nicht zum Skifahren unterwegs gewesen, sondern zum Nähen.

Im letzten Jahr hatte Regine von ihrer Reise nach Plasy und dem dortigen Workshop erzählt und mich mit diesem Reisebericht angesteckt. Aus diesem Grund machten wir uns am 29.06. auf nach Plasy. Mein Koffer war schon auf der Hinfahrt voll. Meine Hexagone und das Gildeheft mussten kurzfristig zu Hause bleiben. Leider steckte im Gildeheft auch das ins Deutsche übersetzte Workshop-Programm.



Wir kamen Sonntagabend in Plasy an. Einige Frauen waren schon am Samstag angereist und hatten den Sonntag bereits zum Nähen genutzt. Wir drehten erst einmal eine Runde durch das Internat, in dem wir die Woche verbringen würden und bezogen unser Zimmer. Am Montag machten wir uns daran unsere geliehenen Nähmaschinen aufzubauen. Dann kam die Frage auf, was wir nähen wollten. Jeden Tag gab es verschiedenste Themen, die an einer Wand aufgelistet waren, leider nur in Tschechisch – was ohne die Übersetzung teilweise etwas schwierig einzuordnen war, doch bestimmte Techniken haben einen internationalen Namen. Wir entschieden uns mit einem Jellyrolequilt zu beginnen.


Als ich mich für diesen Workshop entschied, war mir nicht klar, für was ich mich da gerade entschieden hatte. Wir blätterten durch ein Heft und zeigten auf einen Quilt, waren ganz begeistert, kauften den Stoff und begannen zu nähen. Ich habe an dem Quilt fast die ganze Woche gearbeitet.






 Zwischendurch habe ich noch zwei andere Projekte begonnen und bin mit meinem Jellyroleprojekt bis auf das Binding, fertig geworden. Ich habe ihn sogar auf der Longarm gequiltet. Das Binding hätte ich auch schaffen können, wenn ich gewollt hätte, doch am Schluss ließ ich mich von anderen kleinen Projekten ablenken.

 Wie gesagt, am Montag starteten wir mit dem Jellyroleprojekt.

 Am Dienstag, gab es einen Workshop „Dalie“. Da musste ich einfach mitmachen. Also habe ich für einen Tag meine Jellyroles zur Seite geschoben. An der Dalie habe ich 8 Std. gearbeitet. 2 Std. wurde zugeschnitten und 6 Std. genäht. Ich finde es interessant, wie unterschiedlich die Dalien der einzelnen Teilnehmerinnen geworden sind. Ich werde bestimmt wieder eine nähen. Sie gefällt mir so gut.



 Am Mittwoch gab es einen Workshop zum Thema Bargello. Ich habe einen ganz kleinen Bargello genäht, nur um die Technik einmal auszuprobieren. Ich hatte vorher immer großen Respekt vor diesem Muster, doch eigentlich ist die Technik ganz einfach: Erst werden Streifen genäht, dann werden diese auseinandergeschnitten und in unterschiedlicher Höhe zusammengesetzt. Der Trick ist, dass man die Streifen vor dem Zerschneiden zu einem Tunnel zusammen näht.


 Am Samstag habe ich am Workshop von Regine teilgenommen. Sie hat uns eine Schnitttechnik erklärt. Auch diesmal habe ich nur einen Block genäht, um die Technik kennenzulernen. Andere Frauen, waren „fleißiger“.


 Dann habe ich noch kleine Papagei genäht (ach ich liebe diesen Schnickschnack) und eine Tasche begonnen. Am Samstag um 21.30 Uhr wurde mir dann der Strom abgeschaltet, da meine Maschine an einem Verlängerungskabel von anderen Frauen hing, die nach Hause fahren wollten. Da es eh schon recht spät war, habe ich eingepackt.

 Es war eine wunderbare Woche, wir haben von 8:30 Uhr – ca .22.00 Uhr genäht, dabei waren wir fast die ersten die abends schlafen gingen. Unterbrochen wurde das Nähen nur durch Mittag-, Kuchen und Abendessen. Obwohl ich kein Tschechisch verstehe bzw. spreche war es eine sehr schöne Woche. Ich konnte mich mit den meisten anderen Kursteilnehmerinnen mit Deutsch und Englisch oder durch Zeichensprache verständigen. Wer also ebenfalls Nähsüchtig ist, sollte sich überlegen im nächsten Jahr auch nach Plasy zu fahren.

 Mein Koffer, war auf der Rückfahrt übrigens noch schwerer als auf der Hinfahrt. Der Mann, der ihn mir ins Gepäckfach hiefte, fragte nur, ob ich Steine dabei hätte. Nein, ich hatte eine Menge Stoff im Koffer ;-) - Zusätzlich hatte ich noch eine Tüte mit meinem Quilt zu tragen.

Every Inchie Monday #26 - Maroon und #27 Negativ

Wie übersetzt man Marron? Es ist eine Farbe, sie ist dunkelrot. Entstanden ist eine kleine Spielerei in rot.
How would you translate marron into German? It is a color, it is dark red. I played around a bit with this red.


In dieser Woche ist das Thema bei Every Inchie Monday: Negativ.
Ich habe mich nach längerem Hin und Her für das Fotonegativ entschieden. Es war gar nicht so einfach eines zu finden, da ich schon länger nicht mehr analog fotografiere. Bei meiner Suche bin ich zusätzlich auf verschiedenste Andenken aus meiner Vergangenheit gestoßen, was die Fertigstellung des Inchies ganz schön nach hinten verschoben hat. Ansich ist es ganz simpel, doch es hat Spaß gemacht, nach dem Negativ zu suchen.

This week the theme is at Every Inchie Monday is: negative.
I thought about different things, but at the end I choose the photo negative. It wasn't easy to find one because I make digital photos for awhile. Searching for the negative I found a lot of different things of my past. That was the reason why it took me a while to make the inchie. It is quite simple but is was fun to find all the old things.




Dienstag, 1. Juli 2014

Hasenbach Challenge #04 - Karpfen

Tja eigentlich müsste in diesem Monat im Titel schon eine 6 stehen. Doch leider habe ich zei Monate ausgesetzt.
Im Juni habe ich einen Karpfen genäht.


This month it should be already number6. But I made a break fo two month.
This month I sewed a fish.