pinblocker

Dienstag, 2. März 2021

Mit frischer Energie

 


In diesem Monat geht es im Mittwochsmix um Energie und Gelb. Somit habe ich mit frischer Energie meine Stoffschnippsel nach gelben Stoffen durchsucht. Da habe ich gar nicht so viel gefunden. Die oberen beiden Karten sind aus diesen Resten entstanden. Für die Unteren Karten habe ich einen gelben Streifen und Tierstoffe genutzt (+ ein paar andere Streifen).

Vielen Dank an Michaela und Susanne für das neue Thema. 





Jorinde und Joringel


Jorinde und Joringel begleiteten uns durch den Februar. Ein Märchen, dessen Inhalt ich nicht mehr kannte. Es ist ein sehr schönes Märchen, stellte ich wärend des Lesens fest. Allerdings dachte ich erst, in meinem Buch würde eine Passage fehlen. Denn erst sagen sich die beiden, sie dürfen nicht zu nah an das Schloss der bösen Hexe kommen und auf einmal sind sie zu nah dran. Das verwirrte mich etwas.
Für mich war klar, auf meine Karte muss eine rote Blume. Auf der Karte seht ihr das Liebespaar, nachdem Jorinde vom Zauber der Hexe durch die rote Blume befreit wurde.



 Auch in diesem Monat strickte ich wieder Märchensocken. Die einzige (Socken-)Wolle mit Rot, die ich noch hatte ist meine Limonadenwolle. Ich färbte sie vor einigen Jahren mit amerikanischem Getränkepulver. Passend zum Getränkepulver heißt die Anleitung PinkLemonade.

Das Rot der Socken steht für die rote Blume, das Gelb für die belben Federn von Kanarienvögeln. Ein bisschen "Dunkel ist auch mit drin, dass ist das Böse, dass jedoch vom Rot umrandet ist und somit keine Kraft hat.

Vielen Dank an Maika für das Organisieren, der Märchenchallenge.

Samstag, 27. Februar 2021

Insekten und Mathematik

 Es ist passiert. Mein 100 Tage-Kartenprojekt ist vorzeitig abgebrochen. Es sind ja mittlerweile durchaus mehr als 100 Tage geworden, an denen ich Karten gestaltet habe. Eigentlich wollte ich bis zum Ende der Winterzeit weitermachen, doch in den letzten zwei Wochen sind Lücken entstanden. Erst habe ich die Karten nicht mehr einzeln fotografiert um die richtige Reihenfolge festzuhalten, dann war an einigen Tagen so viel los, dass ich es einfach nicht geschafft habe. Und nach einer Pause neu anzufangen fühlt sich jetzt irgendwie komisch an. Somit mache ich jetzt meine Karten im Zusammenhang mit dem Jahr der Miniaturen und dem Mittwochsmix weiter. Das ist dann minimal eine Karte pro Woche aber vielleicht werden es auch mehr. 

Dem aufmerksamen Leser, der aufmerksamen Lerserin wird aufgefallen sein,  dass (😉) ja dass ich in der letzten Woche keine Miniatur gezeigt habe. 

Das Thema war Insekten



Bei Insekten musste ich zuerst an Mücken und Spinnen denken. Dann an Ameisen, Schmetteringe und Bienen. In meinem Lexikon der Symbolik erfuhr ich, dass Insekten von einigen Völkern als Götter verehrt wurden, z.B. im alten Ägypten. Weiter habe ich erfahren, dass Heuschrecken als negative Insekten gelten, Ameisen und Schmetterlinge positive Symbolträger sind. 

Bei meiner Karte bin ich zuerst vom Hintergrund ausgegangen. Ich hatte im Netz ein interessantes Video zum Thema Lederpapier aus Papiertüten gesehen und wollte diese Technik in abgewandelter Form ausprobieren. Im Video wird für die Färbung der Knicke mit Tinte gearbeitet. Ich habe drei andere Medien ausprobiert und bin mit der Ölkreide am zufriedensten.

Auf mein Lederpapier habe ich kleine Stoffstücke genäht und einen Knopf. Der Schmetterling ist aufgeklebt. Anschließend habe ich die Minilibellen aufgenäht. 

Das Thema dieser Woche ist Mathematik.


Könnt Ihr erkennen, was diese Karte mit Mathematik zu tun hat? Nein es ist kein Haus mit großen Schornsteinen und auch keine abstrackte Mickey Mouse. Die Karte soll den Satz von Pythagoras zeigen. Nachdem die Karte fertig war habe ich überlegt, ob ich den Rand noch einmal abschneide, und noch einige Symbole einsticke. Bislang habe ich es nicht gemacht. Vielleicht werde ich die Miniatur aber doch noch einmal verändern. Ehrlich gesagt mir gefällt sie nicht. 

Das nächste Thema beim Jahr der Miniaturen ist "Rosa Luxenburg (150 Jahre)". Jammer, jammer, jammer, das wird nicht leicht. 

Da heut Samstag ist, verlinke ich bei Karminrots Samstagsplausch. Habt ein schönes Wochenende.

Weit weg


Im Gegensatz du meinem Garn, dass ganz nah bei der Nähmaschine ist, sind meine Lineale weit weg von der Schneidematte. Ich sammel sie auf einem Regalbrett an der Wand. So sind sie nicht im Weg, aber trotzdem komme ich bei Bedarf schnell dran.

Dieses Foto ist Teil der 52Fotoreise.

 

Sonntag, 21. Februar 2021

Ganz nah


 Ganz nah bei meiner Nähmaschine stehen zwei Körbe mit Garn und die Kästchen mit meinen Spulen. So kann ich das Garn immer schnell wechseln.

Dieses Foto ist Teil der 52Fotoreise.